Biografie

                                                                                                                   © Affolter/Savolainen

Vita

Giuliano Musio wurde 1977 in der Nähe von Bern geboren. Er hat Germanistik und Anglistik studiert und publizierte in Anthologien und Literaturzeitschriften wie Manuskripte und Entwürfe. Er las in der Endrunde des Open Mike Berlin und erhielt für seine Texte mehrere Preise und Stipendien. Weil er das Surren von Kaffeemaschinen und grammatische Phänomene wie das Zustandspassiv mag, arbeitete er als Kellner und ist heute als Korrektor bei der NZZ  tätig. Scheinwerfen  ist sein Debütroman.

Auszeichnungen

2016

 

Großes Schreibstipendium des Kantons Bern

 

2015

 

Nominierung für die Hotlist

 

2015

 

Publikumspreis der Wortspiele Wien

 

2013

 

Endrundenteilnehmer des Entwürfe-Literaturpreises

 

2012

 

Förderpreis des Lions Club Hamburg-Moorweide

 

2006

 

Endrundenteilnehmer des Studer/Ganz-Preises

 

2005

 

Stipendium Prosawerkstatt des Literarischen Colloquiums Berlin und der Pro Helvetia

 

2004

 

Werkbeitrag der Literaturkommission der Stadt Bern

 

2004

 

Projektbeitrag der Erziehungsdirektion des Kantons Bern

 

2003

 

Endrundenteilnehmer des Open Mike der Literaturwerkstatt Berlin

 

2003

 

Erster Preis des Einseitig-Literaturwettbewerbs der Uni Basel

 

2000

 

Werkbeitrag des Kultursekretariats der Stadt Burgdorf

 

2000

 

Erster Preis des Kurzgeschichtenwettbewerbs der Zeitung Toaster

 

2000

 

Vierter Preis des Kurzgeschichtenwettbewerbs der Buchhandlung Stauffacher

 

1998

 

Erster Preis des Jugendliteraturwettbewerbs des Kulturzentrums Zofingen

 

1996

 

Erster Preis des Jugendliteraturwettbewerbs am Goetheanum

 

1992

 

Erster Preis des Kurzgeschichtenwettbewerbs des Schweizerischen Roten Kreuzes

 

1990

 

Erster Preis des Kurzgeschichtenwettbewerbs des Burgdorfer Tagblatts